FrameWork I


Projektbeschreibung  |  Umfrage  |  Literatur und Medien  |  extt.xett


 

Der Entwurf ist das Erzeugen von Welt. […] Im Entwurf wird der Mensch das, was er ist. (Ottl Aicher, Die Welt als Entwurf)

 

Wir sammeln im Zuge der Recherche für FrameWork I Meinungen und Ideen der Bürger und Besucher der Neckarstadt-West zur Gestaltung und Nutzung des Neumarkts.

Würde der Neumarkt in der Mannheimer Neckarstadt-West neu entworfen und Sie dürften über Gestaltung und Nutzung des Platzes mit entscheiden: Wie sollte der Neumarkt aussehen? Welche Einrichtungen sollte er bieten? Wie sollte der Platz genutzt werden? Welche Erwartungen haben Sie an diesen öffentlichen Platz? Muss er überhaupt neu gestaltet werden?

Denken und entwerfen Sie mit und beantworten Sie für sich und uns die folgende zentrale Frage:

 

Wie wünschen Sie sich den Neumarkt?
 

   Wir freuen uns auf Ihre Ideen..


Hinweis: Ihre Ideen und Vorschläge erreichen uns in anonymer Form, werden unverändert und anonym auf dieser Seite veröffentlicht und nach Abschluss des Projekts in ebenso anonymer Form den für die Stadtenwicklung Mannheims zuständigen Stellen übergeben.


 

Ihre Ideen, Vorschläge und Meinungen
 

#1
Ich finde den Platz so wie er ist ganz gut. Bisher mischt sich da alles was in der Neckarstadt-West sein Habitat hat. Eine Sanierung wäre sinnvoll, aber eine komplette Neugestaltung braucht es da nicht.

#2
Bitte mehr Grün, Rasenfläche mit Liegemöglichkeiten, Bäume und Spieloptionen. Der Kiosk sollte die Flächen vom Parkplatz als Freifläche (begrünt mit Kiesuntergrund) nutzen können. Evtl. Boulebahn.

#3
Den Rasen ebenerdig und größer. Spielplatz weg und statt dessen die Spielgeräte auf der Grünfläche verteilen. Baumgruppen als Schattenspender auf dem Rasen verteilen. Alles, was den Blick oder direkten Weg über den Platz versperrt (durchgehende Hecken, Zäune etc.) weg. Parkplatz weg. Strassen rund um den Platz schließen, so dass er bis an an die Häuser heran reicht. Bänke, die zum Sitzen auch ältere Menschen einladen.

#4
Viel müsste sich für mich nicht ändern auf dem Neumarkt aber sicher sollte nicht der KIOSK das Zentrum bilden wie von manchen gewünscht, d.h. keine weitere Fläche dafür, da das ein kommerziell genutzter Raum ist, sondern wenn Parkplätze gestrichen werden dann um einen Platz für die Bewohner und Bewohnerinnen zu schaffen der unbezahlt nutzbar ist, mit Bänken gestaltet evtl. Spielgeräte usw... Mehr Schatten wäre auf dem Neumarkt auch gut, also ein paar mehr Bäume. Ansonsten nicht zu viel gestalten um allen den Platz zugänglich zu erhalten nicht nur einer privilegierten Gruppe im Stadtteil. Zäune sollten weg (s. "urbaner Garten").

#5
Kann mich Punkt #4 nur anschliessen. Lieber mehr öffentlichen Raum schaffen...aber wie bekommt man da Engagement dafür? Der urbane Garten hat ja in der Regel auch seine Klientel.

#6
Unbedingt schattenspendende Bäume pflanzen und den Platz ebenerdig zugänglich machen! So wirkt der Neumarkt, als solle man ihn gar nicht betreten oder nutzen. Die Menschen sitzen, wenn überhaupt, am Rand des Neumarkts und kehren ihm den Rücken zu. Das sagt doch eigentlich alles! Ich würde mir einen Platz mit sattem Grün wünschen (gepflegt, Bäume, Bänke, offen und frei zugänglich für alle), der zum Stullen essen, Verweilen und (vielleicht sogar irgendwann) barfuß durchs Gras laufen einlädt. Dazu müssten langfristig auch der Parkplatz und der Spielplatz weichen!

#7
Der Neumarkt soll genauso bleiben? und wird doch nicht etwA! Der Neumarkt ist Herz. Wenn das Herz unregelmäßig schlägt, dann kommt der Arzt und macht alles perfekt. Aber das ist langweilig. Lieber tot umfallen - einfach so irgendwann? Seid nicht zu laut mit dem Neumarkt. Er ist so schön und bald wissen es alle. Die Scham kommt dann und treibt alles weg, was sich selbst nicht für schön hält und es doch ist?

#8
weniger kunstscheisse. mehr bezahlbares bier. rasen und bäume dürfen gerne so bleiben.

#9
Die Zentrale Frage? Sie kennen also die Zentrale Frage!? Weshalb sollte denn der Neumarkt von solch einem Zentralen Interesse beachtend und scheinbar erforscht werden? Wer bekommt denn hier wieder irgendwelche Fördergelder für was auch immer ein idiotisches Pseudo Projekt? Muss der Neumarkt jetzt aufgehippt werden? Muss Er besudelt von irgendwelchen Kunstfuzzis zu irgendeiner bekloppten Scheisse verkommen? Lasst doch alles schön untergehen und in der Scheisse versinken. Kackt euch ein. Sucht euch eine vernünftige Arbeit. Macht doch etwas schönes nach Feierabend. Ihr Idioten.

#10
Wusste gar nicht, dass der Neumarkt so eine emotional aufgeladene Grünfläche ist.

#11
Die Straßen sollten bleiben, aber die Parkplätze hinter der Bar/Kiosk sollten weg und da auch lieber noch Rasen hin mit Bäumen und einem Parkweg und Bänken. Ansonsten die Zäune weg und ebenerdiger Rasen und Bänke und Bäume und der Spielplatz kann mehr integriert werden und ein bisschen schöner gemacht werden. Also das fänd ich am besten.

#12
Eine Guido Westerwelle Gedenkstatue auf dem Grundstück des Kiosk wäre gut, weil einerseits nicht regelmäßig der Platz zugemüllt wäre, jedoch die selbe Wirkung auf Anwohner und Besucher erzielt würde.

#13
Ersatzlose Entfernung des Parkplatzes, Boulebahnn finde ich auch OK, Rollschuhbahn, was für Skater. Keine Ausweitung des Kiosk, mehr Bäume und öffenliche Bänke, Kunstwände für Bilder, Rasen ebenerdig, zugänglich machen des Bunkers für Veranstaltungen, ein Springbrunnen, die Idee den Spielplatz zu verändern indem Spielgeräte über den Platz verteilt werden finde ich auch gut. Hundetütenspender aufstellen, damit der Platz nicht so vekackt wird und diesbezügliche Kontrollen, eine kleine überdachte Freilichtbühne, einmal pro Woche sollte ein Markt stattfinden, eine Vogelnestschaukel, Picknick-Tische ...

#14
Ein überdimensional großes Riesenrad wäre eine Bereicherung für die Neckarstadt und den gesamten Rhein-Neckar Kreis. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Von einem Riesenrad aus hat man einen tollen Überblick über die ganze Stadt. Falls dieses Unterfangen zu ambitioniert ist, könnten wir den Neumarkt auch als Raketenstartplatz für Expeditionen ins Weltall nutzen. Der positive Nebeneffekt wäre hierbei, dass wir gleichzeitig einen Weltraumbahnhof einrichten könnten, um diverse Spezies aus anderen Galaxien zu begrüßen.

#15
Mehr Pflanzen, Bänke auf der Wiese, evtl. Spieltische (Schach, Backgaommon), Boulebahn. Parkplatz räumen: Skaterbahn oder Kaffeekioskerweiterung unter Bäumen

#16
Die Glastonnen woanders hin - nicht da, wo Passanten, Radfahrer und Kinder flanieren. Parkplätze reduzieren (weniger im Kiosk-Bereich). Den KIOSK "kioskiger" machen, Zielgruppe erweitern. Billigere Getränke, Zigaretten und Currywurst anbieten, oder hier und da mal einen Apfel. Trashiger werden. Weg vom "Schöner konsumieren". Mal Bands auftreten lassen, die nicht nur Popakademiker und Designer anziehen. (aktue Gentrifizierungsgefahr) Die Menschen, die da abends herumstehen sehen aus wie hingestellt und nicht abgeholt! Mehr Bäume pflanzen. Nicht auf Liegewiese setzen sondern auf Parkbänke. Inmitten des Parks eine schöne Konzertmuschel aus Stein errichten, wie in Preußen. Eventuell eine Art Outdoor- Cruising Area für liebesbedürftige Frauen und Männer errichten.

#17
Wie wäre es mit einem magischen Brunnen, der jeden besoffen macht der reinfällt?

#18
der neumarkt sollte wieder etwas 1970er/1980er-charme erhalten. dazu mehr grün, weniger autos (und autorennen auf der mittelstr.) und günstige getränke jenseits von "craft beer" und anderem quatsch. mehr bänke. mehr schattenspendende bäume! weniger hundescheisse. und blos nicht mit einem gelaber von "durchmischung" der bewohner anfangen! man sieht nebenan in der neckarstadt ost und im jungbusch, was gentrifiezierung bedeutet. im jungbusch offensichtlicher und plumper, in der neckarstadt ost schon länger in grossem stil, aber nicht minder schlimm für die verdrängten altmieter. "sanierungsgebiet neckarstadt west" lässt auf jeden fall schonmal die ohren aufstellen. die co-existenz zwischen dem alteingesessenen kiosk gegenüber und dem neuen kiosk sollte friedlich bleiben bzw. sein. je nach finanzlage kauft man sich eben woanders sein bier / getränk. gern auch noch ein springbrunnen und kostenlos benutzbare, saubere toiletten!

#19
Der Neumarkt sollte auf jeden Fall ein Ort bleiben an dem sich jede*r Bewohner*in der Neckarstadt West aufhalten halt, also nicht nur saniert werden, damit die Stammnutzer*innen nicht mehr willkommen sind dort. Aufgrund der desolaten Parksituation in der Neckarstadt sollte der Parkplatz in dieser oder in einer anderen Form erhalten bleiben, vielleicht kann man ihn ja aufhübschen mit Bäumen und Grün zwischendrin. Die Grünfläche sollte einladender werden, vielleicht ebenerdig, oder mit einem Treppenabsatz und Sitzgelegenheiten und ein Brunnen wäre sehr schön oder die Möglichkeit irgendwie Wasser in die Grünfläche zu integrieren. Der Spielplatz sollte erneuert und in die Grünfläche integriert, bzw. diese ausgeweitet werden. Und ich betone gern nochmal die Wichtigkeit des Parkplatzes, es ist jetzt schon nicht angenehm hier zu parken, ohne den Parkplatz kann es nur wesentlich schlimmer werden.

 


Projektbeschreibung  |  Umfrage  |  Literatur und Medien  |  extt.xett


 

 

© 2017 - 2018, Volker Hartmann-Langenfelder,